Technische Universit├Ąt M├╝nchen

Technologie und Biotechnologie der Lebensmittel

Die Herausforderung

Die Anforderungen an Lebensmittel nehmen stetig zu. Eine einwandfreie Qualität der Produkte wird vom Verbraucher vorausgesetzt. Konsumtrends führen dazu, dass die Produktlebenszyklen immer kürzer werden und ein Sog nach immer mehr und schnelleren Innovationen entsteht. Dies geht mit der Forderung nach preiswerten Lebensmitteln einher. Um die Schnittmenge dieser Anforderungen zu finden, ist eine stetige Neuentwicklung und Optimierung der Herstellungs- und Verarbeitungsprozesse für Lebensmittel und den damit verbundenen Produkten wie Verpackungen zwingend erforderlich.

Das Besondere

Im Studiengang Technologie und Biotechnologie der Lebensmittel an der Technischen Universität München erarbeiten sich die Studierenden ein grundlegendes Verständnis dieser Herstellungs- und Verarbeitungsprozesse. Sie sind dabei nicht von vornherein auf eine bestimmte Produktkategorie festgelegt. Durch das ingenieurwissenschaftlich geprägte Curriculum mit dem Schwerpunkt Verfahrenstechnik in Kombination mit natur- und wirtschaftswissenschaftlichen Ausbildungselementen sind unsere Absolventen in der Lage, die gesamte Wertschöpfungskette für Lebensmittel zu überblicken und vom mikroskopischen bis zum großtechnischen Maßstab auf jeder Ebene ihr Wissen anzuwenden. Ob es sich um Milch oder Schokolade, Babynahrung oder Nuss-Nougat-Creme handelt, spielt dabei keine Rolle.

Die Perspektiven

Das differenzierte Profil des Studiengangs mit den Schwerpunkten Verfahrenstechnik, Analytik und Mikrobiologie ist im In- und Ausland sehr gefragt. Deshalb haben unsere Absolventen sowohl in der Wissenschaft als auch in der Lebensmittel- und Zulieferindustrie beste Jobchancen. Dabei kommen mittelständische Unternehmen als Arbeitgeber ebenso in Frage, wie internationale Großkonzerne. Einsatzbereiche lassen sich außer in der Forschung und Entwicklung in der Anlagentechnik, der Produktion, im Labor, im Vertrieb oder im Produktmanagement identifizieren.