Technische Universit├Ąt M├╝nchen

Bachelorstudiengang Technologie und Biotechnologie der Lebensmittel

Der Bachelorstudiengang Technologie und Biotechnologie der Lebensmittel befasst sich mit den verfahrenstechnischen, biologischen, technologischen und biochemischen Prozessen der gesamten Wertschöpfungskette in der Lebensmittelproduktion. Komplettiert wird er durch wirtschaftswissenschaftliche Inhalte.

Worum geht es in diesem Studiengang?

Zentrale Inhalte des Bachelorstudiengangs Technologie und Biotechnologie der Lebensmittel sind die verfahrenstechnischen, biologischen, technologischen und biochemischen Prozesse, zugeschnitten auf die Produktion unterschiedlicher Lebensmittel. Ebenso liegt das Augenmerk auf der Qualitätssicherung, der allgemeinen Betriebstechnik sowie der Verpackungstechnik.

Durch den Studienplan wird das breite Anforderungsspektrum im komplexen Prozess der Lebensmittelherstellung abgedeckt: von Einkauf und Beurteilung der Rohstoffe über Organisation und Optimierung verschiedenster Produktionsschritte bis hin zur Etablierung von Qualitätssicherungssystemen im Herstellungsprozess. Des Weiteren werden im Studiengang Problemstellungen im Bereich Neuplanung und Umbau von Produktionsanlagen und Versorgungseinrichtungen behandelt. Außerdem sind die Kontrolle von analytischen und sensorischen Produkteigenschaften Inhalt des Studiums. Ein Hauptaugenmerk liegt auf der Entwicklung innovativer und individueller Produkte angepasst an das Konsumentenverhalten.

Das Studium auf einen Blick

Detailbox_Bachelor.pngDer Studiengang ist als Vollzeitstudium ausgelegt. Die Regelstudienzeit beträgt sechs Semester (180 Credits). Der Großteil des Modulkatalogs besteht aus Pflichtmodulen (140 Credits). Das Bachelorstudium ist dabei in die folgenden Abschnitte untergliedert:

Grundlagen- und Orientierungsprüfung (1.-2. Semester): Das Ziel dieses Ausbildungsabschnitts ist es, ein fundiertes naturwissenschaftliches Verständnis zu schaffen, das die Grundlage zur Auseinandersetzung mit wissenschaftlichen Fragestellungen ist. Auf den Grundlagen im BereichKurzprofil_Bachelor.png Biologie und Chemie bauen später vor allem die Fachgebiete Mikrobiologie, Biochemie und Lebensmittelchemie sukzessive weiter auf. Mathematik und Physik bilden das Fundament für die weitere Spezialisierung in den Ingenieurswissenschaften.

Bachelorprüfung (3.-6. Semester): Hier findet vor allem eine Vertiefung im Bereich Ingenieurswissenschaften und Verfahrenstechnik sowie im Bereich der Lebensmitteltechnologie statt. Mittels breitgefächerter Laborpraktika wird die erlernte Theorie mit der Praxis verbunden. Zudem erlernen die Studierenden erste wissenschaftliche Arbeitsweisen, beispielsweise bei der Erstellung der Bachelor’s Thesis.

Curriculum Bachelor Technologie und Biotechnologie der Lebensmittel

Curriculum_Lemi_Bsc.png

Welche Kompetenzen und Fertigkeiten erwerbe ich?

Für die Vorbereitung auf ihre zukünftige Tätigkeit in Industrie und Forschung, werden die Studierenden schrittweise von den Grundlagen in die Spezialisierung auf die Lebensmittelproduktion geleitet. Im ersten Studienjahr wird eine solide Grundlagenausbildung im mathematischen und naturwissenschaftlichen Bereich gelegt. Darauf aufbauend folgt im zweiten und dritten Studienjahr eine ingenieurwissenschaftliche und fachspezifische Vertiefung. Der Schwerpunkt Ingenieurwissenschaften und Verfahrenstechnik ist ein zentrales Element des Studiengangs. Das Bachelorstudium Technologie und Biotechnologie der Lebensmittel umfasst als zweiten Schwerpunkt die Lebensmitteltechnologie. Die Studierenden werden in beiden Schwerpunkten parallel und gleichermaßen intensiv ausgebildet. Dieser Kompetenzaufbau wird durch einen hohen Anteil an Pflichtveranstaltungen mit vorgegebener Abfolge im Studienplan realisiert und garantiert so die kontinuierliche Vertiefung des Verständnisses für die Themengebiete, sowie die Vernetzung der Kompetenzen zwischen ingenieurswissenschaftlichem und fachspezifischem Aufgabenfeld. Folgende Themenbereiche werden im Studium behandelt:

 

Ingenieurwissenschaften und Verfahrenstechnik:

  • Verfahrenstechnische Grundoperationen
  • Versorgungseinrichtungen von Industriebetrieben
  • Prozessschritte der Lebensmittelproduktion
  • Planung und Realisierung von Lebensmittelproduktionsanlagen
  • Verpackung von Lebensmitteln
  • Schutz des Produkts vor Umwelteinflüssen

Lebensmitteltechnologie:

  • Herstellung von Lebensmitteln
  • Charakterisierung von Lebensmitteln
  • Mikrobiologische, chemisch-technische und sensorische Produktbeurteilung
  • Anwendung verschiedener Lebensmitteltechnologien
  • Einschätzung und Beurteilung von Prozessen der Lebensmittelproduktion
  • Wirtschaftlichkeit von Lebensmittelherstellungsprozessen

In welchen Berufsfeldern kann ich mit diesem Abschluss arbeiten?

Die meisten Studierenden schließen den konsekutiven Masterstudiengang Technologie und Biotechnologie der Lebensmittel an das Bachelorstudium an. Absolventen finden Arbeitsplätze vorrangig in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie, aber auch eine Anstellung im pharmazeutischen oder chemischen Bereich ist nicht selten. Die möglichen Aufgabenfelder einer Anstellung sind im Folgenden aufgelistet: 

  • Organisation, Überwachung und Optimierung von Produktionsabläufen
  • Qualitätssicherung im laufenden Produktionsbetrieb
  • Überwachung von Prozessen der Lebensmittelherstellung
  • Organisation der zugehörigen Betriebstechnik
  • Planung und Projektierung neuer Produktionsanlagen
  • Entwicklung neuer Herstellungsverfahren
  • Betriebskontrolle, Produktionsleitung oder technische Direktion in lebensmitteherstellenden Betrieben
  • Universitäre oder industrielle Forschung und Entwicklung
  • Einkauf und Beurteilung von Rohstoffen